• September

    2

    2016
  • 1663
  • 0

Marktbericht Wolf Agrarhandel | 02.September.2016

In Paris und in Chicago sinken die Weizen- und Maiskurse. Die Sojakurse schwächeln ebenfalls, wohingegen Raps Zuwächse verbuchen kann.

Weizen:  Die Weizenkurse verlieren am europäischen Terminmarkt bis zu 1,50€/t. Die September und  Dezember Termine schlossen entsprechend bei 155 €/t und 160,50€/t. Die Aktivitäten am Markt hielten sich in Grenzen, wobei die Kurse im September stark unter Druck standen.

Bulgarien präsentiert mit 5,64 Mio. t, eine hohe Weizenernte, mehr als erwartet. Das übertrifft den Ertrag des Vorjahres  um etwa 1 Mio. t. Die Weizenerträge Bulgariens im Vorjahr betrugen 3,2 Mio. t, 2 Mio. t davon wurde in EU-Länder exportiert.

Aufgrund der extrem hohen Weizenernte in den USA (den Vereinigten Staaten), schloss der Dezember mit einem niedrigen Preis von 3,88 US-$/bushel.

Die Weizenexporteure  boykottieren die Mutterkorn-Politik in Ägypten, laut der kein Weizen mit Mutterkorn nach Ägypten exportiert wird. Da nur ein Exporteur aus der Ukraine für die aktuelle Weizentender-Ausschreibung ein Gebot abgab, während alle anderen Exporteure selbige boykottierten, strich Ägypten den Tender kurzerhand wieder.

Mais: Die erwartet hohe  Maisernte in den USA und überverkaufte Maiskontrakte an der Börse hielten die Maiskurse unter Druck. Nach dem Verlust von 1,75 €/t, schloss der November an der MATIF bei 160€/t.

An der Chicagoer Börse beendete der September Kurs den Börsentag bei knapp oberhalb von 3 US-$/bushel.

Soja: Wegen der bevorstehenden beträchtlichen US-Sojabohnenernte besteht derzeit eine fallende Preistendenz am Sojamarkt. Der Sojabohnenpreis ist um 7,6 Cent/bushel gefallen und beträgt 9,41 US-$/Bushel. Sojaschrot verlor für den Dezember 2 US-$/short ton und fiel auf 307 US-$/short ton.

Ausgehend von guten Klimabedingungen in  den USA, hat  das USDA eine Durchschnittsertrags- Prognose von 48,9 Bushel/Acre erstellt. Die Analysten vom Beratungszentrum Allendale schätzen eine Ernte von 48,5 Bushel/t ein.

Raps: Im November stiegen die Rapskurse an der MATIF um 2,25 €/t und erreichten knapp 373 €/t.

In Winnipeg stieg der Canola-Raps für den November Termin um 5,20 Can-$/t auf 458 Can-$/t. China wird in diesem Jahr wieder Raps aus Kanada importieren, da die eigene Rapsernte in diesem Jahr mit 12,6 Mio. t geringer gegenüber dem Vorjahr ausgefallen ist. Im vergangenen Wirtschaftsjahr importierte China etwa 3,8 Mio. t Canola Raps aus Kanada.

(RW)

LEAVE A COMMENT

Your comment will be published within 24 hours.