• April

    4

    2017
  • 1381
  • 0

Marktbericht Wolf Agrarhandel | 04.April.2017

Weizen erzielte Kursgewinne in Europa und Übersee. Mais bleibt an der MATIF neutral und steigt in Chicago. Soja muss leichte Verluste hinnehmen, jedoch steigt dafür der Raps überall leicht.

Weizen: Dank der positiven Impulse aus Chicago kletterten die Weizenkurse an der MATIF etwas nach oben. Der Mai Termin erzielte einen Zuwachs von 0,50 €/t auf 164 €/t und der Dezember Termin der neuen Ernte machte sogar einen Satz von 1,75 €/t auf einen Schlusskurs von unter 174 €/t.
An der Chicagoer CME sorgten technische Einflüsse im Zuge der verringerten US-Weizenfläche für Kurszuwächse. Der Mai stieg auf 4,28 US-$/bushel.
Durch kürzlich erfolgte anhaltende Regenfälle in den bedeutendsten Anbaugebieten für Hard-Red-Winterweizen in den Vereinigten Staaten, zeigten selbige qualitativ eine deutliche Verbesserung.
Das US-amerikanische Agrarministerium schätzte die Qualität der Bestände in den wichtigsten Anbaugebieten Kansas, Oklahoma und Texas durchgehend höher ein, wie in der Woche zuvor. Insgesamt werden sämtliche US-Bestände an Winterweizen vom USDA mit 51 % als gut bis hervorragend eingeschätzt
Aufgrund einer verringerten Nachfrage von Seiten Ägyptens und der Türkei sowie der etwas gefallenen internationalen Weizenpreise, gaben auch die Weizenpreise in der russischen Schwarzmeerregion  um 2 US-$/t auf 187 US-$/t nach. Insgesamt hat Russland im laufenden Geschäftsjahr bis heute
21,7 Mio. t Weizen exportiert.
Indien wird dieses Jahr laut Schätzungen indischer Analysten eine Rekord-Weizenernte von 97 bis 98 Mio. t einfahren, was eine erneute Erhöhung der bisherigen Schätzungen bedeuten würde. Einige vermuten sogar, sie könnte  100 Mio. t erreichen.

Mais: Die Maiskurse an der MATIF zeigten sich größtenteils neutral. Der Juni Termin hielte seinen Kurswert von 172,25 €/t ohne geringste Veränderungen bei.
Wegen der verringerten US-Maisfläche und guten Exportzahlen, machten die Chicagoer Maiskurse erneut Boden gut. Der Mai Termin legte 3,4 Cent/bushel auf 3,68 US-$/bushel zu. Auch die US-Exportverladungen in Höhe von 1,48 Mio. t übertrafen die Erwartungen der Analysten.

Soja: Die Sojabohnenkurse in Chicago mussten Kursverluste verkraften und so sackte der Mai Termin um 7,6 Cent/bushel ab auf 9,38 US-$/bushel. Auch Sojaschrot konnte sich der Entwicklung der Sojabohnen nicht entziehen und rutschte minimal ab auf 308 US-$/short ton.
Jedoch verhinderten die umfangreichen US-Exportverladungen, welche ihre Erwartungen übertrafen, größere Verluste sowohl bei Bohnen wie auch Schrot.
Nach Einschätzung der Beratungsorganisation AgRural war die Sojabohnenernte in Brasilien am Freitag zu 74 % beendet. Brasilien erzielte mit einer Ausfuhrmenge von 9,7 Mio. t für den vergangenen Monat einen neuen Ausfuhrrekord.

Raps: Dank technischer Effekte zogen die Rapskurse der MATIF an und der Mai Termin nahm um 3,50 €/t zu auf 397 €/t. Von dieser Entwicklung profitierten auch die Termine der neuen Ernte, sodass der August Termin auf 364 €/t anstieg.
Die Rapskurse in Winnipeg machten kleine Kursgewinne, wodurch der Mai Termin auf 484,50 Can-$/t zunahm. Diese Entwicklung verdankten sie einer zurückhaltenden Verkaufsbereitschaft der kanadischen Farmer, sowie diversen Währungseinflüssen.

(RW)

LEAVE A COMMENT

Your comment will be published within 24 hours.