• März

    15

    2016
  • 1981
  • 0

Marktbericht Wolf Agrarhandel | 15.März.2016

MATIF-Weizen kann leichte Gewinnen von sich ziehen – Mais starte mit höheren Kursen
Sojakomplex behauptet sich gut – Raps lässt leicht nach.

Weizen: In Paris zeigte der Weizen positive Akzente zu Beginn der Woche. Der Mai machte ein leichtes Plus von 1,50 €/t und erreichte zum Tagesende einen Schlusskurs von 156 €/t. Hier kamen die Anregungen von Chicago, da Shortabdeckungen die Kurse die Kurse in die Höhe gingen ließen. In Chicago konnte man seine Short-Positionen bereinigen und somit mit einem festeren Kurs schließen. Die Kurse in Chicago sind am heutigen Morgen leicht gedrückt.
In den gesamten US-Plains ist es weiterhin trocken, an manchen Stellen sogar sehr trocken und auffallend warm. Dennoch erwarten die Meteorologen für die kommenden Tage einen scharfen Kälteeinbruch.
Nach Plänen der GASC, dem staatlichen Getreideeinkäufer Ägyptens, möchte diese für das laufende Jahr 4 bis 4,5 Mio. t Weizen von den lokalen Märkten aufkaufen. Noch im vergangenen Jahr konnte Ägypten 3,7 Mio. t Weizen für sich gewinnen.


Mais: Die MATIF konnte dank dem festerem Weizen und technischen Gegenreaktionen die Kurse wieder etwas nach oben schrauben. Hier machte der Juni 1,75 €/t gut und schloss am Ende des Tages bei 155,25 €/t. Exzessive Regenfälle mit größeren Überschwemmungen in der Mississippi-Delta Region, welche als eine der Kerngebiete im US-Maisanbau gilt, konnten den Mais in Chicago zu etwas Auftrieb verhelfen. Auch die Maisfläche verringerte sich aufgrund den Überschwemmungen. Hier legten die Kurse um 4,2 Cent/bushel zu und der Mai erreichte zum Ende einen Kurs von 3,69 US-$/bushel.

Soja: Am Ölsaatenmarkt herrschte eine Bedürftige Nachrichtenlage. Die Bohne konnte neutral bis gut schließen. Diese schloss bei 8,96 US-$/bushel. Schrot ging für die beiden vorderen Termine um 2 US-$/short ton nach unten.
Die Sojabohnenernte ist in Brasilien zur Hälfte abgeschlossen. Die Währung in Brasilien gab leicht nach und brachte die Notierungen in Chicago unter Druck.

Raps:
Zum Wochenauftakt gib der Raps wenig von sich Preis. Hier geben die Preise sowohl für die alten, als auch für die neuen Termine 0,50 €/t nach. Nach einem ruhigem Handel notiert der Mai bei 354,25 €/t. Rückläufige Palmölnotierungen sorgen unterschwellig für weiteren Druck. Canola-Raps hingegen, kann von der etwas schwächeren Währung und festerem Sojaöl profitieren. Hier legt der Mai mit einem Plus von 3 Can-$ zu und erreicht einen Schlusskurs von 466 Can-$/t.

(MU)

 

 

LEAVE A COMMENT

Your comment will be published within 24 hours.