• Oktober

    18

    2016
  • 1581
  • 0

Marktbericht Wolf Agrarhandel | 18.Oktober.2016

Weizen bleibt unverändert an der MATIF, wogegen er in Chicago leichte Zuwächse erzielt. Mais bewegt sich sowohl aufwärts als auch abwärts an der Chicagoer Börse, erzielt aber an der MATIF ein leichtes Plus. Soja und Raps können ebenfalls zulegen.

Weizen: Der Weizen bleibt mit 163,75 €/t für den Dezember Termin unverändert stabil und hält seine Position vom Vortag. Am ukrainischen Schwarzmeerhafen Odessa werden derzeit die Schiffsverladungen mit Weizen, aufgrund eines aufziehenden Sturms im südlichen Teil der Ukraine, behindert.
An der Chicagoer Börse klettert der Weizen minimal um 2,75 Cent/Bushel auf 4,24 US-$/Bushel und nähert sich damit der 4,5 $ – Marke. Innerhalb der vergangenen Kalenderwoche wurden 450.613 t an Weizen aus den Vereinigten Staaten exportiert, was eine leichte Verbesserung im Vergleich zur Woche davor mit 437.414 t darstellte.
Das nahöstliche Königreich Saudi-Arabien hat vor kurzem den Willen bekundet, 610.000 t Weizen erwerben zu wollen. Als mögliche Exportpartner werden Nord- und Südamerika, die Europäische Union sowie Australien gehandelt.

Mais: Mais kann an der MATIF nur ein geringes Plus vorweisen und steigt für den November Termin um 0,25 €/t auf 159,75 €/t. Auch beim Mais gibt es im ukrainischen Odessa deutliche Verladeschwierigkeiten wegen des aufziehenden Sturms. Derzeit werden wohl nur etwa 126.000 t an Mais verladen, obwohl ursprünglich 200.000 t geplant waren.
In Chicago zeigt der Mais einen uneinheitlichen Kurs. Während der Dezember Termin minimal um 0,25 Cent auf 3,54 US-$/Bushel nachgibt, kann der Termin für den März im Gegenzug um 0,25 Cent/Bushel auf 3,64 US-$/Bushel anwachsen.
Laut dem US-amerikanischen Landwirtschaftsministerium ist in den USA die Maisernte zu etwa 46 % beendet ist. Im Vergleich zu den Vorjahren hinkt die diesjährige Ernte damit etwas hinterher, denn in den letzten fünf Jahren war die Ernte zu diesem Zeitpunkt bereits zu etwa 49 % abgeschlossen.
Die Exportzahlen in der abgelaufenen Kalenderwoche fielen mit 875.808 t eher schwach aus im Vergleich zur Vorwoche mit 1,16 Mio. t an exportiertem Mais. Die Aussaat in Brasilien ist derzeit mit annähernd 51 % gut voran gekommen, wohingegen sie im vergangenen Jahr zum selben Zeitpunkt nur zu etwa 48 % abgeschlossen war.

Soja: Die Sojabohnen legen an der Chicagoer Börse für den November Termin 15,75 Cent/Bushel auf 9,78 US-$/Bushel zu. Im Moment ist die US-amerikanische Bohnenernte zu etwa 62 % abgeschlossen, womit sie mit dem in den letzten fünf Jahren üblichen Schnitt von 63 % zum jetzigen Zeitpunkt konform geht.
Grund für den aktuellen Preisanstieg ist die derzeit weltweit deutlich gestiegene Nachfrage nach Sojabohnen, insbesondere von China. In der vergangenen Woche wurden 2,51 Mio. t Sojabohnen verkauft, während in der Woche davor nur 1,8 Mio. t verkauft wurden.

Raps: Auch der Raps erhält an der MATIF einen Wachstumsschub in Höhe von 3,25 €/t auf 391,75 €/t und kratzt damit an der 400 €-Marke. Ursachen für diesen deutlichen Anstieg ist sowohl die relativ klein ausgefallene diesjährige Ernte, als auch derzeit regionale Probleme bei der Aussaat für die neue Ernte aufgrund von Trockenheit.
Auch der Canola-Raps in Winnipeg kann seine Kurse festigen. Allerdings sind hierfür keine genaueren Daten verfügbar.

RW

LEAVE A COMMENT

Your comment will be published within 24 hours.