• März

    21

    2017
  • 1404
  • 0

Marktbericht Wolf Agrarhandel | 21.März.2017

Weizen steckte an der MATIF und in Chicago Verluste ein. Der Mais machte in Paris etwas Boden gut, verlor aber an der CME. Soja blieb teilweise neutral und auch Raps hielt sich größtenteils stabil.

Weizen: An der MATIF gaben die Weizenkurse am Wochenanfang etwas nach. Dadurch rutschte der Mai Termin um 0,75 €/t auf 171,25 €/t ab. Die Termine der neuen Ernte büßten sogar noch mehr ein und fielen um bis zu 1 €/t. Ursächlich dafür ist der derzeitige Euro-Dollar-Kurs, welcher sich negativ auf Exporte auswirkt.
Die Kurse an der Chicagoer Börse ließen etwas nach, wodurch der Mai Termin um 6 Cent/bushel auf 4,30 US-$/bushel nachgab. Wettervorhersagen, laut denen die derzeit sehr trockenen zentralen und südlichen US-Anbaugebiete etwas Niederschlag zu erwarten haben, wurden als Ursache für die leichten Kursverluste ausgemacht.
In den deutschen Seehäfen, insbesondere in Hamburg und Bremen, werden aktuell 60.000 t Weizen verladen mit Ziel Saudi-Arabien.
Durch einen etwas besseren Rubel – US-$-Kurs sind die Preise für Weizen in den russischen Schwarzmeerhäfen um 2 US-$/t auf 191-192 US-$/t gefallen. Zwischen Juli vergangenen Jahres und März dieses Jahres exportierte Russland 20,2 Mio. t Weizen, was im Vergleich zum Vorjahreswert eine leichte Reduzierung bedeutet.

Mais: Die Maiskurse behielten ihren positiven Kurs bei und legten erneut etwas zu. Aufgrund dessen kletterte der Juni Termin um 0,75 €/t nach oben auf 173 €/t.
An der Chicagoer Börse hatten die Maiskurse mit Verlusten zu kämpfen, wodurch der Mai Termin um 4 Cent/bushel auf 3,63 US-$/bushel nachgab. Verantwortlich dafür war hauptsächlich die üppige brasilianische Maisernte, was auch durch die guten wöchentlichen US-Exportzahlen in Höhe von 1,33 Mio. t nicht ausgeglichen werden konnte.
Derzeit gehen Vor-Ort-Schätzungen in Brasilien von einem Ernteumfang von 98 Mio. t aus, welche bis zu 7 Mio. t über der USDA-Schätzung liegen.

Soja: Die Sojabohnenkurse an der Chicagoer Börse blieben bis auf minimale Schwankungen im Tagesverlauf neutral. Dagegen brachen die Kurse von Sojaschrot mit einem Verlust von 2,3 US-$/t auf annähernd 327 US-$/t etwas ein. Etwaige Auswirkungen auf die Sojabohnenkurse wurden durch die ansehnlichen US-Exportverladungen an Sojabohnen, welche die Erwartungen übertrafen, im Keim erstickt.
In Brasilien steht der Erntefortschritt der Sojabohnen inzwischen bei etwa 60-65 %. Die hervorragenden Erträge lösten steigende Ernteschätzungen aus. Während die Beratungsorganisation AgroConsult mit einer Erntemenge von bis zu 111 Mio. t rechnet, gibt sich die brasilianische Ölsaatenlobby Abiove etwas konservativer und schätzt den Ernteumfang auf nur 107,3 Mio. t.

Raps: An der MATIF beendeten die Rapskurse ihre Talfahrt vorerst und der Mai Termin beendete den Börsentag neutral bei annähernd 408 €/t. Allerdings musste der August Termin für die neue Ernte etwas zurückstecken und blieb bei 370,50 €/t stehen.
Dank einer nur geringen Verkaufsbereitschaft kanadischer Farmer stiegen die Canola-Rapskurse in Winnipeg etwas an und der Mai schloss mit etwa 505 Can-$/t.

(RW)

LEAVE A COMMENT

Your comment will be published within 24 hours.