• Juni

    24

    2016
  • 1932
  • 0

Marktbericht Wolf Agrarhandel | 24.Juni.2016

Der Austritt Großbritanniens aus der EU wirbelt die Märkte heute Morgen kräftig auf. Der Euro gibt stark nach, die internationalen Getreidemärkte geraten unter weiteren Druck.
Die Ölsaaten und Rohölpreise stehen heute Morgen nach dem Abstimmungsergebnis in Großbritannien und die Tatsache über den Brexit unter Druck.
Am Vortag verlieren Raps und Soja erneut.

 

 Weizen: An der Matif fielen die Kurse am Donnerstag weiter. Der September verlor 2,50 €/t und schloss bei 159,00 €/t, der Dezember kam bis auf 164,00 €/t zurück.

Am Hamburger Markt lagen die Geldkurse für Weizen Basis 12 Prozent Protein für September-Lieferung 1,50 €/t über der Matif-Notierung für Dezember.

An CBoT setzte sich die schwächere Tendenz fort. Der Juli fiel auf 4,54 US-$/bushel. Die Notierungen für den Hard-Red-Winterweizen in Kansas sind so tief wie in den letzten zehn Jahren nicht mehr.
Mais: Die Kurse gaben in Chicago bis zu 6,2 Cent/bushel nach. Der Juli fiel auf 3,78 US-$/bushel. Wenige Regenfälle in weiten Teilen des mittleren Westens, vor allem in den östlichen Gebieten drückten auf die Stimmung.

Für Brasilien lässt sich nach Einschätzungen von Experten vor Ort nur noch eine Maisernte von 75 Mio. t rechnen. Das USDA geht von 77,5 Mio. t aus. Die kleinere brasilianische Maisernte lässt auf einen Importbedarf Brasiliens von 1,5 Mio. t schließen.

 

Soja: Die Liquidationsphase und Korrektur am Sojakomplex hielt wie schon an den Vortagen an. Die Bohne verlor im vorderen Bereich 13 Cent/bushel, für den Winter bis zu 15 Cent/bushel. Der Juli notierte am Ende des Tages mit 11,24 US-$/bushel. Die Schrotnotierungen Chicago gaben noch stark nach. Der vordere Termin verlor 7,8 US-$/short ton, Dezember sogar 10 US-$/short ton.

Die Wetterbedingungen für die US-Sojabohnenernte sind alles andere als problematisch und lassen derzeit keine bullischen Argumente zu. Die wöchentlichen US-Exportzahlen von jeweils etwas über 660.000 t für die alte und für die neue Ernte wurden nur zur Kenntnis genommen. Heute Morgen geben die Sojakurse durch den Brexit und mit einem festeren Dollarkurs deutlich nach.

 

Raps: Die Kurse standen an der Matif im Sitzungsverlauf stark unter Druck und gaben kurzfristig bis knapp 6 t €/t nach. Bis Börsenschluss wurden nach einem beweglichen Handel zumindest die größten Verluste noch gekappt. Der August notierte mit 356,25 €/t, der November mit 362,25 €/t.

Auch in Winnipeg hielt die Korrekturphase an. Die Kurse gaben bis zu 6,80 Can-$/t für die alte Ernte auf 473 Can-$/t nach.

 

 

(JN)

LEAVE A COMMENT

Your comment will be published within 24 hours.