• Juli

    27

    2016
  • 1804
  • 0

Marktbericht Wolf Agrarhandel | 27.Juli.2016

Weizen und Mais fallen. Soja kann wieder etwas zulegen. Raps verliert leicht an der MATIF, aber gewinnt in Winnipeg dazu.

Weizen: An der MATIF verlor der Weizen und sackte um 4,25 €/t ab auf 166,25 €/t für den September Termin. Der Dezember gab dagegen nur um 2,50 €/t nach und schloss bei annähernd 171 €/t.

Auch wenn es in Frankreich und einigen anderen westeuropäischen Staaten Probleme bei der Weizenernte gibt, so ist die europäische Versorgung an Weizen auch weiterhin gegeben. In Rumänien und Bulgarien wird sogar mit Rekordernten gerechnet. In der Ukraine wird derzeit sogar die zweitgrößte Weizenernte aller Zeiten erwartet und auch Russland wird in diesem Jahr eine sehr gute Weizenernte einfahren, welche weiterhin auf 110 Mio. t geschätzt wird.

In Chicago musste der Weizen ebenfalls leichte Verluste hinnehmen und sank um 14 Cent/bushel auf 4,15 US-$/bushel für den September Termin. Die Ernte des Winterweizens ist in den Vereinigten Staaten nahezu abgeschlossen und auch der amerikanische Sommerweizen steht sowohl von der Qualität, als auch von der Menge her gut da. Deshalb werden in den USA Rekordbestände an Weizen erwartet.

Mais: Der Mais schloss an der MATIF geringfügig schlechter und der August Termin sackte ab auf 170,00 €/t. Auch alle anderen Termine mussten leichte Einbußen hinnehmen.

Aufgrund der guten Bonitierung der US-Feldbestände, mussten die Maiskurse auch in Chicago leichte Verluste einstecken und gaben ein wenig nach.

Soja: Die Sojabohne konnte zuletzt wieder etwas Boden gut machen und gewann 7,4 Cent/bushel hinzu für den November Termin. Der Sojaschrot konnte 2,5 US-$/short ton für den August Termin dazu gewinnen, sodass dieser mit 341 US-$/short ton schloss. Auch die Wettervorhersagen hatten einen Anteil an diesem Anstieg, denn es wurde eine neue Hitzewelle erwartet.

Raps: Auch der Raps zeigte an der MATIF positive Tendenzen, jedoch musste er aufgrund von technischen Einflüssen dennoch einen kleinen Verlust verzeichnen und rutschte um 1,50 €/t auf 350,50 €/t ab.

Dagegen konnte der Canola-Raps in Winnipeg ein kleines Plus verzeichnen und der November kletterte um 3,20 Can-$/t auf 447 Can-$/t.

(RW)

LEAVE A COMMENT

Your comment will be published within 24 hours.