• Juni

    29

    2017
  • 1533
  • 0

Marktbericht Wolf Agrarhandel | 29.Juni.2017

Weizen verliert in Europa an Boden, gewinnt aber in Amerika. Mais gibt an der MATIF, wie auch an der Chicagoer Börse nach.
Soja legt etwas zu und auch Raps verhält sich durchweg positiv.

Weizen: Aufgrund des bisher eher durchwachsenen Wetters, inklusive der jüngsten Regenfälle, ließen die Weizenkurse an der MATIF leicht um bis zu 1,00 €/t absacken. Aufgrund dessen sank der September Termin unter 170 €/t und der Dezember Termin auf 174 €/t.
Dank der jüngst erfolgten Regenschauer und des kühlen Wetters, steigen die Erwartungen an die europäische Weizenernte wieder etwas, da der Regen wahrscheinlich gerade noch rechtzeitig gekommen ist, um größere Trockenheitsschäden an den Beständen zu verhindern. Insbesondere setzt man im Norden und Nordwesten Frankreichs darauf, da in Frankreichs wichtigsten Anbaugebieten übers Jahr gesehen relativ wenige Regenfälle niedergingen.
Die Weizenkurse an der CME bleiben weiterhin ihrem positiven Trend treu und legten um bis zu 4 Cent/bushel zu.
Daraufhin beendete der Juli Termin den Börsentag mit
4,58 US-$/bushel.
In Kanada wird heute die neue Flächenschätzung von Statistics Canada der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Marktanalysten gehen von aus, dass die Anbaufläche Kanadas für Weizen dieses Jahr 480.000 acres niedriger ist, wie im letzten Jahr und nur noch 22,7 Mio. acres groß ist.

Mais: Der Mais ließ sich von den gesunkenen Weizenkursen mitreißen und so verlor der August Termin 0,75 €/t auf 173,50 €/t.
Wegen besserer Wetterverhältnisse im Mittleren Westen mit Regenschauern mussten die Maiskurse an der Chicagoer Börse zurückstecken. Der Juli Termin fiel um 2,4 Cent/bushel auf
3,56 US-$/bushel. Die Einflüsse der erhöhten US-Ethanol Produktion aufgrund gesunkener Ethanol Beständen waren dagegen kaum wahrnehmbar.

Soja: Die Sojakurse in Chicago halten ihren leichten Erholungstrend wodurch der Juli Termin 2,6 Cent/bushel auf
9,14 US-$/bushel hinzu gewann. Der schwächere US-Dollarkurs stützte dabei die Kurse zusätzlich. Auch die Sojaschrot-Kurse erzielten einen geringfügigen Kursgewinn und ließen den Juli Termin für Schrot auf 295 US-$/short ton ansteigen.
Dank reichlicher Niederschläge sehen die aktuellen Wetteraussichten für die US-Sojabohnenernte gut aus, jedoch könnte es im Laufe der nächsten Woche wieder vermehrt zu Trockenheit und Hitze kommen. Am Freitag veröffentlicht das USDA wieder seinen Quartalsbericht über die Bestände in den USA und weltweit. Die Marktanalysten erwarten eine Überschreitung der Bestände an Sojabohnen im letzten Jahr um 13 % und einen Stichtagsbestand vom 1. Juni mit 983 Mio. bushel an Sojabohnen.

Raps: Positive Einflüsse aus Übersee sorgten bei den Rapskursen an der Pariser Börse für Kursgewinne. Der August Termin kletterte um 1,00 €/t auf 359 €/t. Auch die anderen Rapskurse erfuhren leichte Kurssteigerungen.
Börsentechnische Einflüsse wegen des erwarteten Flächenreport von Statistics Canada führten zu Kurssteigerungen von 6,80 Can-$/t und einem Schlusskurs für den Juli Termin in Höhe von
520 Can-$/t. Die Analysten am Markt rechnen mit einer kanadischen Rapsfläche von 22,2 Mio. acres, welche zwar etwas unterhalb der Voraussage im März liegt, aber dennoch weiterhin rekordverdächtig ist.

(RW)

LEAVE A COMMENT

Your comment will be published within 24 hours.